home

Weißenburgbrunnen

Samstag, 21. Februar 2009

Stuttgart-Mitte, Heusteigviertel

Weissenburgbrunnen 1

Wir befinden uns an einem kleinen Platz, von Straßen umgeben. Auf dem Platz befindet sich ein sehr schöner, vielgestaltiger Brunnen. Der wuchtige Brunnen- stock mit kleinen, seitlichen Sitzgelegenheiten trägt eine Mädchengestalt aus weißem Marmor.

Unterhalb der Brunnenfigur fließt das Wasser aus einem stilisierten Froschmaul in das große Brunnenbecken. An den Seiten der Plastik ergießen sich zwei Wasserstrahlen in je ein kleines Becken, es fließt von dort nach vorne in ein großes Becken ab. Ein vierter Wasserstrahl füllt das hintere Becken der Brunnenanlage.

Der Brunnen wurde anläßlich des sechzigsten Geburtstages von König Wilhelm II im Jahre 1908 vom gleichaltrigen Geheimen Hofrat Dr. Ernst Sieglin gestiftet. Sieglin war Besitzer der Villa Weißenburg, daher der Name des Brunnens. Gelegentlich wird er nach seinem Standplatz auch Alexanderbrunnen genannt. 1910 wurde der Brunnen aufgestellt, 1944 wurde er zerstört. Die Marmorplastik „Sinnendes Mädchen“ stammt von Professor Daniel Stocker, die Steinausführung von Bildhauer Richard Schönfeld, sie wurde 1954 von Willy Schönfeld erneuert.

In der Nähe: Galateabrunnen, Eugenstaffel, Gerokstaffel, Im Schellenkönig, Sonnenbergstaffel, Dobelstaffel, Oberer Reichelenbergweg, Schickstaffel, Mohlstaffel, Wächterstaffel, Lorenzstaffel, Fischreiherbrunnen

Trauerbegleitung