Durchsuchen nach
Schlagwort: Thouret

Sigmundbrunnen

Sigmundbrunnen

Stuttgart-Mitte, Heusteigviertel Auf dem Wilhelmsplatz. Dieser Brunnen ist alt. Zwischen 1800 und 1863 soll er auf dem damaligen Bärenplatz gestanden haben. In diesem Bereich finden wir heute die Markthalle; beim Bau der „Gemüsehalle“ wurde der Brunnen versetzt. Von 1863 bis 1968 war er in der Hauptstätter Straße 29 vor der Metzgerei Christoph Sigmund aufgestellt, daher der Name. Erst 1968 wurde er auf den Wilhelmsplatz, bis 1811 Standort der ehemaligen Hinrichtungsstätte der Stadt, versetzt. An den „Käs“, die Hinrichungstätte, erinnert noch…

Weiterlesen Weiterlesen

Postplatzbrunnen

Postplatzbrunnen

Stuttgart-Mitte, Neue Vorstadt In einem vieleckigen gusseisernen Brunnentrog ragt eine pyramidenartige Granitsäule empor. Auf dem Granitsockel tummeln sich vier allegorischen Fischfiguren. Die Säule trägt das Stadtwappen, die Inschrift „MDCCCXX“ und ein Medallion mit dem Portrait von Friedrich I. Am Fuße der Säule ragen lange Wasserspeier aus den Fischmäulern, gestützt von verzierten Eisengirlanden. Aufgrund der Inschrift des Brunnens wird als Entstehungsjahr 1820 angenommen, auf jeden Fall war sein Standort der damalige Alte Postplatz. Inzwischen wird er immer öfter als Rotebühlbrunnen bezeichnet….

Weiterlesen Weiterlesen

Marktbrunnen

Marktbrunnen

Stuttgart-Mitte, Rathaus Die Angaben zur Entstehung des Brunnens sind widersprüchlich. Sicher ist nur, dass zumindest die sechzehn Eisenplatten an der Außenseite des Bassins im Jahre 1714 in Königsbronn gegossen wurden. Die Eisenplatten zeigen Szenen aus der Zeit um 1714: Das herzogliche Wappen, die herzoglichen Initialen, Fahnen, Waffen und Herzoghut (Herzog Eberhard Ludwig). Ferner sind Kriegsgerät wie Kanonen, Pulverfässer und Mörser sowie Jagdszenen zu erkennen. Der Brunnen wurde durch eine lustige, wenngleich erfundene Geschichte um ein Mädchen, ihren Rock und einen…

Weiterlesen Weiterlesen