Sünderstaffel

Sünderstaffel

Stuttgart-Mitte / Dobel

Ein Traum. Eine wunderschöne Staffel mit verzierten Geländern, vielen Kastanien, und in der Mitte ein Rondell mit Baum. Ruhig und schön, ist die 1893 benannte Sünderstaffel eine Oase in der Großstadt. Sie liegt in einer parkartigen Anlage und besteht aus mehreren Treppenanlagen und Wegen.

Um den Namen ranken viele Geschichten. Ob er nun auf einen Mann namens Sünder zurückgeht, der hier Weinberge hatte? Immerhin ist der Name seit 1350 nachweisbar, das Gewann „Im Sünder” ist seit 1466 beurkundet.

Oder ob hier 1339 Bernhard Rugger enthauptet wurde, auf eigenen Wunsch just an dieser Stelle, weil sein Vater hier die ersten Weinreben pflanzte? Immerhin gibt es zwei gemeißelte Steine hier oben, deren Inschriften von Sünde und Sünder handeln. Sie sind allerdings wesentlich jünger als die Sage um Rugger, die unter dem Titel „Die Weinberghalde zum Sünder” von Karl Gerok in Verse gefasst wurde. Die Steine datieren von 1552 und 1564.

Sicher scheint nur: die ebenfalls oft gehörte Galgengeschichte stimmt nicht, denn einen Richtplatz hat es hier nie gegeben.

In der Nähe: Galateabrunnen, Eugenstaffel, Gerokstaffel, Im Schellenkönig, Mohlstaffel, Sonnenbergstaffel, Dobelstaffel, Oberer Reichelenbergweg, Schick- staffel, Weißenburgbrunnen, Wächterstaffel, Lorenzstaffel, Fischreiherbrunnen

 

Ein Gedanke zu „Sünderstaffel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.